Die Laserbehandlung

Es gibt inzwischen sehr viele Arten von Lasereingriffen mit verschiedenen Namen, sodass ich sie erstens gar nicht alle kenne und zweitens wäre es für Sie verwirrend. Generell laufen die Verfahren, eventuell mit einigen Abweichungen, gleich ab, darum schreibe ich allgemein gehalten und wie ich den Laser erlebte.

Sie sind inzwischen des öfteren in der Spitalsambulanz gewesen und wahrscheinlich auch von mehreren Ärzten untersucht worden. Es hat sich herausgestellt, dass sich der zu hohe Augeninnendruck weder durch Tropfen bzw. Salben ausreichend senken ließ, obwohl jede für Sie in Frage kommende Glaukomtherapie versucht wurde. Spätestens jetzt wird man Ihnen eine Laserbehandlung vorschlagen, die im allgemeinen ambulant durchgeführt wird. Es kommt aber natürlich auf die Glaukomform an, wann ein Laser eingesetzt wird. Es ist auch von Auge zu Auge und Patient zu Patient verschieden. Allgemen g&uul;ltig kann man keine Prognose erstellen.

Man wird Ihnen einen Termin nennen und nachdem Sie mit dieser Entscheidung einverstanden sind - im Grunde ja auch keine Wahl haben wenn Sie nicht erblinden wollen - müssen Sie, wie vor jedem Eingriff, eine Einwilligung unterschreiben.

Vor der Laserbehandlung werden Sie öfter in das zu behandelnde Auge eingetropft, um dieses unempfindlicher zu machen. Sie setzen sich zu einer spaltlampenähnlichen Vorrichtung, stützen auch hier das Kinn auf und lehnen die Stirn an. Der Arzt wird Ihre Wimpern mit einer Klammer fixieren, damit Sie nicht automatisch bzw. im Reflex blinzeln. Dann wird der erforderliche Laser eingerichtet, schon blitzt es mehrmals in orange oder grün, wobei Sie aber wirklich nichts spüren. Auch das knacksende Geräusch braucht Sie nicht zu beunruhigen, dies kommt lediglich von der Apparatur her. Länger als fünf bis zehn Minuten dauert dieser Eingriff nicht.

Beim Laser werden in die Struktur, wo normalerweise das Kammerwasser abfließt, kleine Entzündungsherde gesetzt. Diese vernarben dann einerseits und dehnen andererseits das Maschenwerk auf, wodurch sich der Abfluss erleichtert.

Vor dem Nachhausegehen bekommen Sie noch spezielle Tropfen mit, die einer etwaigen Entzündung vorbeugen und schon sind Sie für heute fertig. Vielleicht sind Sie ein wenig schwindlig oder haben leichte Kopfschmerzen. Doch diese Begleiterscheinungen verschwinden nach ein paar Stunden wieder. Wenn möglich sollten Sie sich daheim hinlegen oder zumindest ausruhen. Nach einigen Tagen wird sich zeigen, ob dieser Eingriff mittels Laser den gewünschten Erfolg erzielt hat.


Zur Startseite

Letztes Update 19. Februar 2012
© by Burgi Bänder, Wien