6. Wiener Augentag

Ich bin fast an jedem Augentag am Stand des Blinden- und Sehbehindertenverbandes (BSV) für Wien, Niederösterreich und Burgenland (WNB). Mit mir sind dort - auch jedes Jahr - eine Orientierungs- und Mobilitätstrainerin (O&M) sowie eine Sozialarbeiterin.

Wir drei Mitarbeiterinnen stehen vor unserem Stand

Dieser 6. Augentag fand - wie immer - im Festsaal des Wiener Rathauses statt, heuer am 8. Oktober. Das erste Mal hatten wir unseren Stand gegenüber der Veranstaltungsbühne. Bisher waren wir stets abseits davon am Rande. Einerseits spannend, ich bekam jeden Vortrag sozusagen hautnah mit, andererseits anstrengend, denn ich verstand oft nur schlecht, was so mancher Besucher von mir wollte. Zumeist stand ich bei den Prospekten, vor allem die über Augenerkrankungen und Augenentzündungen fanden reißenden Absatz. Die meisten Besucher kamen ja, weil sie eine beginnende oder fortgeschrittene Augenerkrankung hatten. Statistisch und aus Erfahrung haben die Patienten grünen Star oder Makula Degeneration. Viele Fragen kamen diesbezüglich und auch, was wir als Blinden- und Sehbehindertenverband anbieten und leisten. Da ich schon viele Jahre bei diversen Messen, Veranstaltungen und eben dem Wiener Augentag bin, kann ich exakt informieren. Bevor ich das aber jetzt aufzähle, kann es jeder auf der Homepage des BSVWNB unter dem Link www.braille.at nachlesen.

Das sehr interessante Programm im Überblick

Prim. Univ. Prof. Dr. Susanne Binder

Was wir bei blinden Patienten heute mit dem Chip machen können.
Erstmals ist in Österreich ein bionisches Auge, ein sogenannter epiretinaler Augenchip, erfolgreich implantiert worden. Das Retina-Prothesesystem hat seine Funktion bereits aufgenommen, die 55-jährige Patientin kann erste Lichtreize wahrnehmen.

Priv. Dozent Dr. Slamak Ansari Shahrezaei

Die unbekannte Volkskrankheit Altersbedingte Makula Degeneration
Die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine häufig auftretende Erkrankung der Netzhautmitte (Makula), die vor allem Menschen betrifft, die älter als 50 Jahre sind. Eine AMD tritt auf, wenn eine entsprechende familiäre Veranlagung besteht. Der Zeitpunkt der Erkrankung und der weitere Verlauf werden aber durch verschiedene andere Faktoren beeinflusst wie Rauchen, Ernährung, Übergewicht, ethnische Herkunft und Geschlecht.

Univ. Prof. Dr. Michael Stur

Diabetische Retinopathie
Das ist eine durch die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus hervorgerufene, Erkrankung der Netzhaut des Auges. Die zunehmende Schädigung kleiner Blutgefäße verursacht eine zunächst unbemerkte Schädigung der Netzhaut. Sie kann im Verlauf zur Erblindung führen. Bisherige Therapien können den weiteren Verlauf der Erkrankung nur verzögern, im besten Falle stoppen. Die Vorbeugung besteht in einer optimalen Therapie des Diabetes mellitus.

Univ. Prof. Mag. Dr. Otto Schmut

Tränenersatzmittel
Diese ersetzen den natürlichen Tränenfilm durch künstliche Stoffe. Es sind Augentropfen oder -gels, die bei einer verminderten Tränenproduktion zum Einsatz kommen. Bei solchen quantitativen Veränderungen im Tränenfilm verschaffen Tränenersatzmittel Linderung, stören jedoch auch die Zusammensetzung der natürlichen Träne, dadurch dass sie diese verdünnen und Nährstoffe, die für die Versorgung des Auges wichtig sind, ausspülen.

Ing. Stefan Köck

Wenn die Brille nicht mehr reicht
Die Firma Baum bietet ein riesiges Sortiment an vergrößernden Sehhilfen an wie zB:
- Elektronische Lupen,
- Vorlesegeräte,
- blendfreies Licht,
- Farberkennungsgeräte,
- Navigationsgeräte etc.

Univ. Prof. Dr. Herbert Reitsamer

Erhöhter Augendruck und seine Folgen
Jeder sollte sich bewusst sein, dass er ein Glaukom (auch Grüner Star genannt) entwickeln kann. Dies betrifft sowohl Kinder, wie auch Jugendliche und Erwachsene. Es ist daher für jeden wichtig, regelmäßig seine Augen von einem Augenarzt untersuchen zu lassen. Denn je früher ein Glaukom entdeckt und behandelt wird, desto größer die Chance, einen Sehverlust oder sogar eine Erblindung zu vermeiden.

Prim. Univ.-Prof. Dr. Oliver Findl

Grauer Star Operation: Neue Entwicklungen
Der Graue Star (Katarakt) ist eine meist altersabhängige, langsam zunehmende Trübung der Linse im Auge. Der Name stammt von der grauen Färbung eben dieser Linse.
Mittels einer relativ schmerzfreien und kurzen Operation wird die getrübte Linse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Dieser Eingriff kann ambulant in einer Tagesklinik oder stationär erfolgen.

Der 6. Wiener Augentag begann um 10 und endete um 18 Uhr. Sollte es im kommenden Oktober einen 7. Wiener Augentag geben, möchte ich wieder dabei sein, da es interessante und informative Stunden sind.


Zur Startseite

Letztes Update 10. Oktober 2015
© by Burgi Bänder, Wien